Eine neue Brutinsel für die Carl-Zeiss-Vogelstation

Donate Now

Projektpartner:  NABU Landesverband Hamburg e.V.

Dieses Projekt ist vergeben

Die Einrichtung
Bundesweit zählt der Naturschutzbund (NABU) rund 540.000 Mitglieder und Förderer, davon etwa 21.000 in Hamburg. Damit ist der bereits 1907 gegründete Landesverband die größte Umweltorganisation der Stadt. Die 17 NABU-Stadtteilgruppen betreuen mehr als die Hälfte aller Hamburger Naturschutzgebiete – ehrenamtlich.

Der NABU Hamburg betreut seit 1984 die Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch und die angrenzenden Lebensräume, die insbesondere von seltenen Rast- und Brutvögeln gerne genutzt werden. Sie liegt inmitten der Kleientnahmestelle Fährmannssand; das Gelände ist 17,5 Hektar groß von dem etwa 10 Hektar Gewässer sind. Das Gewässer wurde umgestaltet und hat sich zu einem Paradies für Wasservögel entwickelt. Flachwasserzonen locken mit einem reichhaltigen Nahrungsangebot Watvögel wie Bekassine und Austernfischer an. Im tieferen Wasser jagen Reiher- und Tafelenten, während die Grünflächen und Inseln vor allem als Brut- und Rastplatz, beispielsweise von Kiebitzen, genutzt werden.

So können Sie helfen
Am Aktionstag soll eine neue Brutinsel für  Säbelschnäbler, Flussregenpfeifer, Austernfischer und alle Wasservögel, die auf den Inseln rasten, entstehen. Innerhalb eines künstlich angelegten großen Teichs soll eine zusätzliche Kiesinsel angelegt werden. In Teamarbeit wird dazu Kies in ein kleines Boot geladen und dann wie eine kleine Fähre an einer Leine zum Platz der zukünftigen Insel gefahren und ausgeladen. Das wird so oft wiederholt, bis die neue Brutinsel entstanden ist.

Benötige Helfer: in diesem Projekt können sich zwei Firmen mit jeweils 20 Personen engagieren