Wilde Weiden: Helfen Sie Galloways, Ziegen und Schafen

Donate Now

Projektpartner:  Haus der Wilden Weiden / NSG Höltigbaum (Träger: Stiftung Natur im Norden)

Die Einrichtung
Nach 30 Jahren als Militärgelände wurde der „Haltebaum“  Ende der 90er Jahre zum grenzüberschreitenden Naturschutzgebiet umfunktioniert. Die Landesgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Hamburg verläuft direkt durch das Areal mit seinen wertvollen, savannenähnlichen Offenlandflächen.

Hier konzentriert sich eine Vielzahl gefährdeter oder vom Aussterben bedrohter Pflanzen und Tiere. Um die einmalige Artenvielfalt zu erhalten, hat die Stiftung Natur im Norden auf dem Höltigbaum einen Landschaftspflegehof gegründet.

Seitdem setzen die ca. 200 tierischen „Rasenmäher“ auf 400 Hektar Beweidungsfläche das Naturschutzkonzept der Wilden Weiden um: Schafe, Ziegen und Robustrinder wie Galloways beweiden die Flächen, halten sie durch ihren Verbiss offen und verhindern so eine Verwaldung.

So können Sie helfen
Die tierischen Landschaftspfleger des Höltigbaums leben auf traditionelle Art im Herdenverband; Rinder und Schafe teilweise gemeinsam, in friedlicher Koexistenz. Die Tiere sind das ganze Jahr über draußen, nur selten brauchen sie ärztliche Betreuung, oder einen Wetterschutz.

Und da kommen Sie und Ihre Kollegen ins Spiel: Bauen Sie gemeinsam einen mobilen Ziegenunterstand. Der auf dem Foto zu sehende Plattformwagen soll mit Hilfe von Trapezblechen vergrößert und winddichter gemacht werden.

Ein zweites Team wird gebraucht für die Reparatur der Fanganlage: denn wenn der Arzt kommt, werden die Tiere hier für Untersuchungen kurzfristig eingefangen. Auch weitere Weideeinrichtungen wie Tore und Zäune sollen mit Ihrer Hilfe ausgebessert, instandgehalten und gepflegt werden.

Die Projektpartner der „Wilden Weiden“ freuen sich sehr über die Unterstützung. Und werden Ihnen bei der gemeinsamen Arbeit auch vieles über dies besondere Naturschutzgebiet, die Tiere und deren Verhalten erzählen können.

Benötigte Helfer: 12-16 Personen