Zurück

Neue Lebensräume für Artenvielfalt schaffen!

Pflegen Sie mit Ihrem Team junge Wildhecken und tragen zu gesundem Wachstum bei! Sie schneiden überwucherte Setzlinge frei, legen Wildschutz-Manschetten an, bedecken und schützen den Boden mit Grasschnitt oder Rindenmulch, und pflanzen neue Sträucher, um Lücken zu schließen.

Eine neu gepflanzte Wildhecke braucht in den ersten 3 Jahren Pflege, bis sie gut angewachsen ist. Zukünftig verbessern heimische Sträucher wie Hasel, Schlehe oder Kornelkirsche das Nahrungsangebot für die Tierwelt.

Wildhecken, oder auf gut norddeutsch „Knicks“, waren in alten Zeiten gang und gäbe, sie schützten Äcker und Pflanzen vor Wind und Austrocknung und boten vielfältige Nahrung für (Wild)Bienen, weitere Insekten, heimische Vögel und kleine Säugetiere.

Plus, heute wichtiger denn je: Durch Kohlenstoffbindung im Boden bewirken Hecken handfesten Klimaschutz in der Region.

Wi mook dat. Neue Lebensräume für Artenvielfalt schaffen!

Die Einrichtung

Der Heckenretter e.V. schafft Artenvielfalt und Klimaschutz am laufenden Meter: Die Heckenretter pflanzen, pflegen und beernten Wildhecken in der Metropolregion Hamburg. Mit ihren Aktionen bringen sie Städter aufs Land und laden sie ein, die Schätze zu entdecken, die Wildhecken bereithalten.

Gemeinsam mit LandwirtInnen haben sie einen Kreislauf entwickelt, von dem alle profitieren:

Wi mook dat. Neue Lebensräume für Artenvielfalt schaffen!
  • Die Pflanzen- und Tierwelt, die unter Monokulturen leidet – in oder von einer gesunden Wildhecke leben bis zu 1.500 Arten
  • Die Böden – werden vor Austrocknung und Erosion geschützt, da Hecken den Wind abhalten
  • Die LandwirtInnen – bekommen zur Hecke einen ökonomischen Anreiz, die Hecken zu pflegen, Wildfrüchte zu ernten, verarbeiten und zu vermarkten
  • Alle Menschen, aus der Stadt oder vom Land – profitieren vom Erholungswert einer lebendigen Agrarlandschaft

Wichtiger Hinweis

Teamgröße: 10-15, auf Anfrage bis zu 30 Personen

Projektpartner-Website besuchen