Erntezeit auf der historischen Obstwiese „Appelwisch“

Donate Now

Projektpartner: BUND-Landesverband Hamburg e.V.

Dieses Projekt ist vergeben.

Stadtteil: Sasel

So können Sie helfen

Im September gibt es viel zu tun auf der 2,5 ha großen historischen Wiese. Bei mehr als 200 Apfelbäumen, die über 100 alte Apfelsorten tragen, wird jede Hand gebraucht. Zwar reift nicht jede Sorte zur gleichen Zeit, aber am Aktionstag sollen mit Ihrer Hilfe die frühen Sorten geerntet werden. Sie ziehen mit zwei Eimern los, die guten Äpfel in den weißen, die schlechten in den schwarzen Eimer: So befreien Sie die Apfelwiese von faulen, zu früh gefallenen Äpfeln, sog. Mumien, und begrenzen den Schaden durch den Apfelwickler, den größten Schädling auf der Obstwiese.

Weiter geht die Ernte mit Pflückhilfen oder auch, ganz praktisch auf Schulterhöhe, mit der Hand.

Direkt im Anschluss soll aus den geernteten Äpfeln frischer Saft gepresst und abgefüllt werden. Und natürlich können Sie den 1a-Hamburger-Streuobst-Saft auch verkosten!

Die Nitzens, beide bereits im Ruhestand, freuen sich sehr, wenn Sie sie mit Engagement und Körperkraft bei der Ernte unterstützen, und erzählen Ihnen auf Wunsch gern die Geschichte der Wiese und einzelner Bäume.

Teamgröße: 10 – 20 Personen

Die Einrichtung

Die Streuobstwiese Appelwisch in Sasel ist eine der größten in ganz Hamburg. Auf rund 23.000 qm finden sich Seidenhühner, Bienenbeuten, Blühwiesen… und 200 Hochstamm-Apfelbäume mit über 100 verschiedenen Sorten, darunter auch so seltene und alte wie die „Bananen-Renette“ oder „Lord Derby“.

Der BUND Hamburg ist Schirmherr dieser Wiese, die liebevoll von Elke und Dieter Nitz betreut wird. In den 80er-Jahren waren viele Bäume unter starker Bewaldung verborgen und teils abgestorben. Der gesamte Restbestand wurde nach und nach frei gelegt und teils junge Bäume „alter Sorten“ neu angepflanzt.

Mehr Infos  https://www.bund-hamburg.de/themen/naturschutz/streuobstwiesen/streuobstwiese-appelwisch/