Packen Sie an für Artenvielfalt und neue Lebensräume

Donate Now

Projektpartner: Heckenretter e.V.

Dieses Projekt ist vergeben.

Stadtteil: wird noch bekanntgegeben

So können Sie helfen

Pflanzen Sie eine Hecke, auf gut norddeutsch: Einen Knick! Damit schaffen Sie Lebensraum für bis zu 1.500 Arten und verbessern das Nahrungsangebot für die Tierwelt durch heimische Sträucher wie Hasel, Schlehe oder Kornelkirsche.

Knicks waren in alten Zeiten gang und gäbe, sie schützten Äcker und Pflanzen vor Wind und Austrocknung und boten vielfältige Nahrung für (Wild)Bienen, weitere Insekten, heimische Vögel und kleine Säugetiere.

Gemeinsam mit LandwirtInnen – stellen die noch heckenlosen Ackerflächen zur Verfügung – und Ihrem Pflanz-Team sollen am Aktionstag xxx Meter Hecke angepflanzt und damit ein natürlicher Kreislauf wieder in Gang gesetzt werden.

Sie heben Pflanzlöcher aus und setzen die Jungpflanzen in den gewässerten Boden, Bäume werden mit Pfosten stabilisiert und mit einer Manschette vor Wildfraß geschützt.

Am Ende des Aktionstags haben Sie hundert(e) Sträucher und etliche Meter Hecke gepflanzt, und damit einen großen Beitrag für vielfältige Ackerränder geleistet.

Teamgröße: 10 – 15 Personen

 

Die Einrichtung

Der Heckenretter e.V. pflanzt, pflegt und beerntet Wildhecken in der Metropolregion Hamburg. Besonders wichtig ist dem noch jungen Verein die Aufklärung darüber, wie wichtig Wildhecken für die heimische Artenvielfalt und auch für den Klimaschutz sind.

Moderne Landwirtschaft und Naturschutz müssen sich nicht ausschließen, meinen die Heckenretter mit ihrer Vision eines regionalen Kreislaufs rund um die Wildhecke: Zusammen mit den LandwirtInnen, die Flächen zur Verfügung stellen, soll dieser Kreislauf entwickelt werden, bei dem alle Seiten profitieren. Die Pflanzen- und Tierwelt, die häufig unter Monokulturen leidet: In oder von einer gesunden Wildhecke leben tausende von Arten. Alle Menschen, ob sie in der Stadt oder auf dem Land leben: Profitieren vom Erholungswert einer abwechslungsreichen und lebendigen Agrarlandschaft. Die Böden: Werden vor Austrocknung und Erosion geschützt, da Hecken den Wind abhalten. Die LandwirtInnen: Bekommen zur Hecke ein Nutzungskonzept und damit zusätzlichen ökonomischen Anreiz, die Hecken zu pflegen, Wildfrüchte zu ernten und deren Produkte zu vermarkten.

Mehr Infos  https://heckenretter.org/heckenschnack/