Lichter-Glanz für Terrasse und Garten des Kupferhofs

Donate Now

Projektpartner: Verein HÄNDE FÜR KINDER

Stadtteil: Ohlstedt

So können Sie helfen

Die Terrasse des Kupferhofs lädt zum Draußen sitzen und Entspannen ein, unter anderem mit schönen Tischen aus Teakholz. Von dort aus können die Familien mit ihren behinderten Kindern die warme Jahreszeit und die schöne Umgebung des Kupferhofs genießen. Mitte September geht die Sommersaison langsam zu Ende, und bevor es für sie in den Winterschlaf geht, freuen sich die Tische über eine Überarbeitung: Sie müssen angeschliffen und dann neu lasiert werden, damit sie noch lange im Einsatz bleiben können.

Zudem sollen der Garten und die Wege für die Gäste besser ausgeleuchtet und neue Lampen installiert werden. Unter sachkundiger Anleitung des Hausmeisters sollen Löcher und Kabelschächte ausgehoben, Kabel verlegt und die Lampen aufgestellt und angeschlossen werden. Auch die Fahrräder, die den Kupferhof-Gästen zur Verfügung stehen, freuen sich über einen Beleuchtungs-Check vor der dunklen Jahreszeit.

Und last but not least: Für die Gartenfans in Ihrem Team bietet der große Garten des Kupferhofs zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, er bedarf einer großen Pflege nach dem Sommer und soll schon winterfit gemacht werden – damit die Aussicht von der Terrasse auch schön bleibt.

Benötigte Helfer: 8-12

Die Einrichtung

In Hamburg gibt es seit 2013 ein Kurzzeit-Zuhause für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, für sie stehen zwölf Zimmer und ein Team aus Pflegekräften, Therapeuten und Pädagogen zur Verfügung. Aber auch die Familien unserer jungen Gäste können gerne im Neuen Kupferhof bleiben, sie wohnen in vierzehn weiteren Familienzimmern.

Hier können Kinder und Eltern entspannen: Die Pflege des behinderten Kindes übernimmt das Team des Neuen Kupferhofs, die Familien entdecken Hamburgs grüne Seiten oder die City, relaxen mit einem Buch im Garten, treffen andere Eltern und nutzen die Gelegenheit für eine Extraportion Schlaf. Denn Familien, die ein behindertes Kind zu Hause betreuen, sind meist rund um die Uhr im Einsatz. Da werden schon selbstverständliche Dinge zum Luxus. Gut erholt und entspannt geht es dann mit neuer Power zurück in den Alltag.