Streuobstwiese: Futter für Bienen & Schmetterlinge

Donate Now

Projektpartner: Hamburger Klimaschutzstiftung und BUND Landesverband Hamburg e.V.

Stadteil: Bramfeld

So können Sie helfen

Für die mitteleuropäische Biodiversität spielen Streuobstbestände mit mehr als 5.000 Tier- und Pflanzenarten sowie über 3.000 Obstsorten eine herausragende Rolle.

Helfen Sie die große Streuobstwiese auf dem Gut Karlshöhe zu erhalten und zu pflegen: Im September müssen Gras und Heu abgetragen und der Wildwuchs auf der Wiese entfernt werden.  Auch viele Obstbäume benötigen im Wurzelbereich dringend Bodenpflege, damit Wasser und Nährstoffe besser einsickern und die Bäume versorgen können.

Um für die Artenvielfalt möglichst viel zu erreichen, möchten die Aktiven vom BUND das  Blütenangebot für die teils hochspezialisierten Insekten verbessern. Dafür sollen am Aktionstag einzelne Wiesenstücke abgeplaggt = abgetragen und in den so entstandenen mageren Boden Wildblumen wie Glockenblumen, Natternkopf und Co. eingepflanzt bzw. gesät werden. Im vergangenen Jahr hat das Team der edding AG hier schon einige Wiesenstücke abgeplaggt – setzen Sie mit Ihrem Team diese Arbeit erfolgreich fort.

Bäume und andere randliche Gehölze benötigen einen Rückschnitt, damit sie auch im kommenden Jahr stark und gesund blühen können. Diese Pflegemaßnahme dient besonders dem Fortbestand der Honigbienen, deren Nahrungsangebot die Blütenbäume darstellen, und damit auch der Sicherung eines guten Obstertrags. Denn ohne Bienen findet keine Bestäubung statt und ohne Bestäubung wächst nichts mehr…

Je nach Wetter und Ertragslage können Sie am Aktionstag auch bei der Obsternte mithelfen.

Der Partner des Zentrums, das Team der BUND Bezirksgruppe Wandsbek, unterstützt sie fachmännisch und vermittelt allen Interessierten Wissenswertes rund um die Streuobstwiese und das Gut Karlshöhe.

Benötige Helfer: 8-15

Die Einrichtung

Gut Karlshöhe, in Trägerschaft der Hamburger Klimaschutzstiftung, ist mit rund 65.000 Besuchern und mehr als 1.000 Veranstaltungen pro Jahr die außerschulische Einrichtung für Umweltbildung und Naturerfahrung. Kinder- und Schulklassen können hier den Lebensraum Streuobstwiese und heimisches Obst erleben, Erwachsene können sich weiterbilden, wenn es um Erhalt und Pflege ihrer Gartenbäume geht, um Saftherstellung, um die Verwendung und Lagerung von Obst, und generell um klimafreundliche Ernährung. Lokal angebautes Obst ist ein wichtiger Beitrag dazu.

Die ca. 2 ha große Obstwiese mit rund 100 Bäumen (Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen) wird vom BUND Hamburg betreut.