Bauen und malern auf dem Kinderbauernhof

Donate Now

Dieses Projekt ist vergeben.

Projektpartner:  Kinderbauernhof Kirchdorf e.V.

Stadtteil: Kirchdorf Süd/Wilhelmsburg

So können Sie helfen
Mit Ihrer großen Unterstützung möchten die Initiatoren des Kinderbauernhofs gern am Aktionstag einen lang gehegten Wunsch realisieren: Die Zuwegung vom Paddock auf die Weiden, uneben und häufig verschlammt, soll gangbarer für Mensch und Tier gemacht werden. Dafür soll auf einer Länge von ca. 15m ein „Laufsteg“ verlegt werden, aus so hartem und beständigen Holz, dass er auch die Pferde trägt.

Die Arbeit an der großen Scheune, im letzten Jahr begonnen, soll fortgeführt werden. Zwei Außenwände sollen einen neuen wetterfesten Anstrich in den Wilhelmsburger Farben gelb und blau bekommen. Auch in der Scheune selbst sollen nach dem Wunsch der Kinderbauern alle Wände einen frischen weißen Anstrich erhalten.

Voraussichtlich erhalten Sie beim Malern tatkräftige Unterstützung von Kita-Kindern, die häufig auf dem Hof zu Gast sind. Nach einem arbeitsreichen Vormittag haben sich dann alle großen und kleinen Helfer ihr Mittagessen verdient und setzen sich zu Tisch: Es gibt Spaghetti mit selbstgemachter Tomatensoße! Die kleinen Handwerker treten nach dem gemeinsamen Essen die Rückreise an; Sie bringen mit Ihren Kollegen am Nachmittag zu Ende, was mit den Kleinen nicht geschafft wurde.

Benötige Helfer: 12-14

Die Einrichtung
Der Kinderbauernhof Kirchdorf, vor 30 Jahren aus einer Elterninitiative entstanden, versteht sich als naturnaher Spielraum, als ökologischer und schulergän­zender Lernort, und als soziales und interkulturelles Be­gegnungsfeld am Rande der Hochhaussiedlung Kirchdorf-Süd / Wilhelmsburg.

Kinder unterschiedlichster Altersstufen, die häufig aus sozial schwierigen Verhältnissen stammen, werden mit vielfältigen (pädagogischen) Angeboten an den Umgang mit Tieren und deren Lebenswelt sowie an ökologische Zusammenhänge herangeführt. Dabei werden besonders die emotionalen Bedürfnisse und kreativen Potenziale von Kindern angesprochen und gefördert.

Auf dem Kinderbauernhof gibt es Katzen, Ziegen, Schafe, Enten, Ponys, Hühner, Schweine…. und natürlich einen Hofhund. Die Tiere kommen auf vielen Wegen und aus vielerlei Gründen auf den Hof, weil z.B. der Vermieter keine Tiere erlaubt, oder weil eine Allergie  aufgetreten ist. Und es werden Tiere geboren auf dem Kibaho. Alle werden sehr alt, kein Tier wird geschlachtet oder aus Altersgründen getötet. Kranke Tiere werden tierärztlich betreut und versorgt.

Der Eintritt ist erklärtermaßen kostenfrei, der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden und aus den Einnahmen von Veranstaltungen, z.B. Geburtstagsfeiern auf dem Hof.